Die besten Tipps zum Kleiderschrank ausmisten

Ich nutze das beginnende Frühjahr gerne, um meinen Kleiderschrank auszumisten. So entferne ich nicht nur Schrankleichen, sondern habe auch Platz für neue. Ich lege mir dafür einen bestimmten Tag fest, sonst mache ich es doch wieder nicht. Das Problem ist dann, dass man denkt der Kleiderschrank ist voll, man hat genügend zum anziehen, nur um dann davor zu stehen und nichts zum anziehen zu finden.

Bei meinem Sohn Ben auszumisten fällt mir am leichtesten. da gucke ich auf die Größe und den Zustand der Kleidung. Da wo ich mir unsicher bin halte ich das Kleidungsstück an ein aktuelles oder Ben muss es kurz anprobieren. Bei mir selbst fällt es mir schon schwerer. Folgende Faustregeln haben mir bisher immer gut geholfen.

1. Hatte ich das entsprechende Kleidungsteil mindestens 1 Mal im Jahr an? (Ausnahme: Winterpullis die man nicht an hatte, weil der Winter zu warm war). Hier sortiere ich Stücke aus, die ich nicht mehr trage, weil sie mir nicht mehr gefallen oder weil sie nicht mehr passen.

2.Lieblingsteile durchsehen. Ist der Stoff schon durscheinend, fusselt, die Nähte lösen sich: sprich sieht das Teil alt aus. 2 Lieblingsteile behalte ich  zum zu Hause tragen. Aber der Großteil sollte weg.

3. Brauche ich gefühlte 10 mal das gleiche Oberteil mit dem selben Schnitt, in der selben Farbe?

4. Bei Kleidung, bei der du dir unsicher bist ob sie noch passt, anprobieren. Wenn du zu enge Kleidung partout nicht entsorgen/verkaufen möchtest, pack alles in einen Karton und räum ihn weg. Wenn sich ein Jahr später deine Größe nicht verändert hat gib alles weg.

5. Den Kleiderschrank sortieren: So findet man eher das was man braucht. Zunächst einmal alles nach Winter oder Sommerkleidung sortieren und dann in die Bereiche: Hosen, Röcke (lang, kurz), Stickjacken (dick, dünn) usw. sortieren. Wenn man möchte kann man alles noch nach Farben sortieren. Dies mache ich auch, soweit es möglich ist.

Bei Ben habe ich nach dicke der Kleidung sortiert und je nach dem was auf dem Pullover drauf ist. Bei den t-Shirts gibt es die Kategorien: Poloshirts, hell, dunkel und zum schlafen.

Hier gibt es einen guten Artikel darüber, wie ihr alte Kleidung loswerden könnt.

Daily Make-Up Routine

Etwas Kosmetik trage ich eigentlich immer bei mir. Wenn ich nur die Beifahrerin bin und morgens nicht selbst zur Arbeit fahre schminke ich mich unterwegs, da spare ich mir die Zeit zu Hause ein. Obwohl ich mich nicht lange schminke. So in max. 5 Minuten bin ich fertig.

Meistens benutze ich lediglich einen Concealer für die Augen und decke Rötungen ab, wenn welche vorhanden sind. Hier stehe ich besonders auf den Instant Anti-Age Effekt – Der Löscher Auge von Maybelline New York. Ich habe die Farbe 01 Light. Für die Rötungen verwende ich den Concealer von catrice.

Dann noch einen Augenbrauenstift, weil meine so hell sind und definiert sehen sie besser aus.  Derzeit benutze ich den Brow Artist Maker von Loreal Paris in der Farbe 02 Cool Brunette. Aber den finde ich etwas dunkel, deshalb trage ich ihn nur leicht auf und verblende ihn dann mit dem Pinsel auf der Rückseite. „Daily Make-Up Routine“ weiterlesen

Die richtige Lockenpflege

Als Teenager dachte ich fälschlicherweise, ich müsste meine Haare jeden Tag bürsten. Dies hatte zur Folge, dass meine Haare danach immer total buschig aussahen und so nur im Zopf tragbar waren. Übrigens meine bevorzugte Frisur damals. Wenn ich Volumenschaum reinmachte benutzte ich tendenziell zu viel und hatte dann starre Locken.

Wie ich meine Locken früher gehasst habe, keine sanften Wellen, sondern Naturkrause die fällt wie sie will. Lieber wollte ich glatte Haare, den mit denen konnte man meiner Meinung nach, wesentlich schönere Frisuren machen.  Auch heute ist es noch so, dass Französische Zöpfe oder ähnliches nicht so lange halten und sich meine Haare wieder selbstständig machen.

„Die richtige Lockenpflege“ weiterlesen

Studium mit Kind

Und dann sag mal einer, junge Mütter bekommen nichts auf die Reihe. Muss ich hier mal so am Rande erwähnen. Ich habe nämlich Ben mit 20 Jahren im Abi bekommen, in der 13 Klasse. Laut Schulgesetz NRW hat man , in den Hauptfächern Anrecht auf Unterricht zu Hause. Habe ich leider auch nicht bekommen. Obwohl ich (!!) die Direktorin drauf ansprach. Unterstützung von Seiten der Schule gab es leider keine.

Mit dem Studium begonnen habe ich  2011, als mein Sohn etwas älter als 1 Jahr alt war. Für mich war in dieser Zeit hilfreich, das es keine Anwesenheitspflicht gab. So konnte ich auch die Powerpoint-Präsentationen und Texte zu Hause lesen. „Studium mit Kind“ weiterlesen

Was hast du eigentlich studiert?

Die Wahl des richtigen Studienfaches war für mich nicht so schwer, ich wollte etwas Soziales machen, entweder als Sozialpädagogin oder Lehrerin. Wobei ich zugeben muss, dass ich diese Vorstellung nicht immer hatte. Meine Berufswünsche in der Kindheit und Jugend wechselten ziemlich häufig. Einen Wunsch den ich lange hatte, war es Ägytologin zu werden. Mich haben die Schriftzeichen ungemein fasziniert und ich bin auch gerne ins Museum gegangen. Ägypten steht aber auf jeden Fall noch als Reiseziel auf meiner Bucket-List. „Was hast du eigentlich studiert?“ weiterlesen

Minikuchen für den Valentinstag

Für die Minikuchen benötigt ihr entweder normale, Schoko oder Stracciatella Muffins. Ich habe zwar Silikonförmchen. Aber in der Blechform gehen sie am schönsten auf.

Nun benötigt ihr entweder einen Herzausstecher(Variante 1) oder Murmeln (Variante 2).

Für die Variante 2 legt ihr die Murmel neben die Förmchen in das Blech, so wie hier. Dann backt ihr die Muffins ganz normal.
Bei Variante 1 weden die Muffins ganz normal gebacken. Diese gut abkühlen lassen.

„Minikuchen für den Valentinstag“ weiterlesen